fbpx

Cercal do Alentejo » Porto Covo

Etappe des Historischen Weges

16,5 Km

Diese Etappe des Historischen Wegs im nördlichen Abschnitt der Rota Vicentina mündet schließlich in den Fischerpfad; sie symbolisiert die tiefe Verbindung dieser Region mit dem Meer und führt den Wanderer bei Porto Covo, einem malerischen Fischerdorf, an die Küste.

Beim Verlassen von Cercal verläuft der Weg zunächst an kleinen Höfen mit ihren Hecken, mit ihren Gemüse- und Obstgärten vorbei. Hier folgt das Leben dem Rhythmus von Säen, Jäten und Ernten. Sie kommen durch ein trockenes Gebiet mit Eukalyptus-Bäumen und gelangen dann in eine Macchien-Landschaft. Hier erreichen die Büsche der Baumerdbeere, die Medronheiros, die Größe von Bäumen. Entlang des Weges finden sich mehr als 150 verschiedene Pflanzenspezies! Sie wandern durch einen wahren Hotspot an biologischer Vielfalt. Etwa ein Viertel dieser Pflanzen findet sich endemisch nur auf der iberischen Halbinsel, einige davon sogar nur an der Südwestküste Portugals. Der Duft aromatischer Pflanzen wie dem Schopflavendel, dem Thymian, der Bergminze und dem Rosmarin erfüllt die Luft.

Auf dem Küstenplateau dann dominieren die Getreidefelder, die von Lerchen, Pipern, Grauammern und Cistensängern belebt sind – selbst in der Hitze des Sommers. Diese Vögel verfügen über eine perfekte Tarnung, die ihnen Schutz vor Raubtieren gewährleistet, was besonders für die Weibchen in der Brutzeit entscheidend ist. Das Nest besteht in einer gänzlich geometrischen Schale, die in den Boden gegraben und mit trockenen Gräsern und Moos ausgepolstert ist. Das Nest der Lerche ist so gut getarnt, dass man sie hören, aber nicht sehen kann. Die ebenfalls gefiederten Räuber, die über den Getreidefeldern Jagd auf diese Vögel und auf kleine Nagetiere machen, sind die relativ kleinen Turmfalken. Die Nähe des Meeres kündigt sich durch die Luft, die man atmet und das Blau am Horizont bereits an.

Wo starten?

Cercal do Alentejo

am Platz “Largo dos Caeiros” (dem zentralen Kreisverkehr).

Porto Covo

am Marktplatz „Mercado“ und dann in Richtung des Fischerhafens.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Entfernung: 16,5 KM
Geschätzte Dauer: 5 Std

Aufstieg gesamt: 200 m
Gesamtabstieg: 300 m

Höhe max.: 230 m
Höhe min.: 0 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

VERHALTENSREGELN

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs

Bei km 13, im Ort Pouca Farinha.

Wichtige Hinweise

Es gibt weitere Wanderwege in dem Gebiet, weshalb besonders auf die Beschilderung zu achten ist.

Vorsicht bei Flut; da kann der Fischerhafen von Porto Covo unpassierbar sein.

Apadrinhei esta etapa

Herdade da Matinha


Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!