fbpx

S. Teotónio » Odeceixe

Etappe des Historischen Weges

15 / 17 Km

Es ist eine eindrucksvolle Etappe, die Sie teils über unwirtliche Pfade, die mit ursprünglicher und gut erhaltener Vegetation bedeckt sind, teils durch tiefe Täler und wieder auf die Höhen der Berge (Serra) führt, von wo aus sich der Blick auf die Häuser von Odeceixe und das Meer weitet und bis zur Algarve reicht. Die Etappe führt Sie auch an den Fischerpfad.

Es lohnt, diese Etappe im Frühjahr zu erwandern, wenn die Gewalt der Überschwemmungen bereits vorüber ist und das Leben in all seinem Glanz zum Vorschein kommt. Ebenso wie entlang der Flüsse und Bäche ist die Vielfalt des Lebens auch in den Macchie-Gebieten beeindruckend. Stechginster-Blume, Oregano, Zistrose, Lorbeerblättriger Schneeball, Myrte, Ginster, Besenheide, Weißdorn, Mastix und Herbst-Seidelbast sind nur einige der Buschpflanzen, die entlang des Weges üppig wachsen. Die Vögel reflektieren diese Vielfalt und füllen diesen Raum mit ihrem Gesang und ihrem geschickten Flug. Gärten und Felder erstrecken sich in den Fluss-Auen, den Ebenen, kühl und fruchtbar, so rar in dieser Landschaft karger Böden von dünner Wuchsschicht.

Die Fluss-Galerien sind fantastisch, mit Eschen, Erlen, Portugiesischen Eichen, Weiden und Tamarisken. Diese Bäume verlieren ihre Blätter im Winter und lassen damit das Sonnenlicht durchscheinen, während sie im Sommer den schützenden Schatten spenden. Beim Durchqueren der Bäche achten Sie auf die Löcher am Rand des Flussbetts: sie stammen von der Westschermaus, einem sympathischen Nagetier, das uns an einen kleinen Biber erinnert, nicht nur aufgrund seines Körperbaus sondern auch durch die Beweglichkeit im Wasser. Im Herbst lohnt es sich, die Bewohner der ländlichen Häuser zu bitten, die Früchte ihrer Obstgärten zu probieren. Es ist ein einzigartiger Geschmack … Hier finden sich viele heimische Arten der Früchte und Gemüsesorten, die inzwischen mithilfe von Interessenverbänden und kommunalen Behörden vor dem Aussterben bewahrt werden müssen.

Wo starten

São Teotónio

am Kirchplatz (Quintalão), in Richtung zum Friedhof, wo sich ein Wegweiser befindet.

Odeceixe

auf dem Dorfplatz. Sie wandern den Fluss entlang in Richtung Süden, ohne die Brücke für den Straßenverkehr zu überqueren.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Leicht / Mittelschwer

Entfernung: 15 / 17 KM
Geschätzte Dauer: 5 h / 6 h

Aufstieg gesamt: 200 / 400 m
Gesamtabstieg: 350 / 550 m

Höhe max.: 189 m
Höhe min.: 10 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis June

Verhaltensregeln

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs

Bei km 14 durchqueren Sie das Dorf S. Miguel.

Alternative Strecke

Von S. Teotónio kommend, an der Informationstafel, die den Umweg beschreibt, nehmen Sie die Piste rechts und biegen an der Weggabelung weiter vorne nach links ab. Von Odeceixe kommend, gehen Sie an der Hinweistafel am Straßenrand vor dem Tal Vale de Alhos linker Hand hinauf (Sie folgen den roten Pfeilen).

Wichtige Hinweise

Alternative Weg-Markierung am Ausgang von São Teotónio

Am Ortsausgang von S. Teotónio, kurz nachdem Sie auf den Feldweg gelangt sind (beziehungsweise bei der Ankunft, falls Sie von Süden kommen) ist der Weg durch alternative Wegweiser gekennzeichnet, um die Interessen der Eigentümer und auch des Projekts zu wahren. Der Weg ist gradlinig und die wesentlichen Kreuzungen sind durch Steinhaufen gekennzeichnet. Auf dem Plateau dann findet sich wieder die übliche Markierung der Grande Rota.

Im Winter und in Zeiten hoher Niederschläge:

Der Abschnitt zwischen Vale de Fecho und Vale de Alhos (von km 2,8 bis km 11,5 N-S) kann aufgrund des Ansteigens des Flusses Cerrado recht überschwemmt sein. In diesem Fall achten Sie auf die Beschilderung und wählen den alternativen Weg, auf dem Sie den bezeichneten Abschnitt umgehen.
Der Abschnitt zwischen São Miguel und Odeceixe kann an der Holzbrücke über den Fluss Seixe ebenfalls auf Grund des gestiegenen Wasserspiegels überschwemmt sein. In diesem Fall beenden Sie ihre Wanderung im Dorf S. Miguel oder gelangen auf der Straße nach Odeceixe.

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!