fbpx

Vila do Bispo » Cabo de S. Vicente

Etappe des Historischen Weges

14 Km

An diesem Tag nähern Sie sich dem südwestlichsten Zipfel Europas, einem magischen Ort, wo das Echo der Pilger- und Seefahrerstimmen zu hören ist. Monumentale Klippen, atemberaubende Panoramen über die Küste und, im Herbst, ein selten guter Schauplatz für das Naturphänomen Vogelzug.

Auf dieser Etappe eröffnen die über 100 Meter hohen Klippen einzigartige Perspektiven. Sagres lockt Ornithologen und Vogelbeobachter an, das herbstliche Schauspiel von über 300 Zugvogelarten und heimischen Seevögeln zu beobachten, die sich in Schwärmen von oft mehr als 5.000 Tieren sammeln.

Sagres ist übrigens der Schauplatz für das Festival der Vogelbeobachtung, das derzeit im Oktober stattfindet. Es erscheinen Zugvögel wie Braunkehlchen, Steinschmätzer, Weißbart-Grasmücken, Brillengrasmücken, Zwergadler, Schwarzmilane, Wespenbussarde, Schlangenadler, Sperber, Rotmilane, Rötelfalken, Baumfalken, Eleonorenfalken, Kornweihen, Wiesenweihen, Rohrweihen, Schwarzstörche und verschiedene Geierarten. Nur selten taucht auch ein Spanischer Kaiseradler oder ein Steinadler auf. Seevögel wie Sepiasturmtaucher, Weißbauchtölpel, Raubmöven, Seeschwalben und Trauerseeschwalben sieht man häufig.

Der größte Teil der Sperlingsvögel geht des Nachts auf die Reise und ruht und ernährt sich während des Tages. Andere Spezies wie die Adler, die Störche, die Flamingos, die Stelzen und die Bienenfresser ziehen tagsüber in Richtung ihrer Winterquartiere.

Unter den heimischen Vögeln sind besonders die Zwergtrappe und die Alpenkrähe zu erwähnen, die in Vila do Bispo ihre einzige Brutstätte im Süden Portugals haben. Den Merlin kann man hier im Winter antreffen.

Selbst hoch über den Klippen spielt die Vegetation immer noch die Hauptrolle. Die Route durchquert das Schutzgebiet Reserva Biogenética de Sagres, das aufgrund seltener Pflanzen auf kalkhaltigen Böden ein Paradies für Botaniker ist. Es gibt hier weltweit einmalige Arten und sogar solche, die man für ausgestorben hielt und die hier wieder auftauchten. Die Macchie besteht vorwiegend aus Ginster, Heidekraut, Disteln, lusitanischem Steinsamen, Rosmarin, Veilchen, Thymian und Hyazinthen.

Jetzt sind Sie fast am Ende des Historischen Wegs der Rota Vicentina angelangt, aber zuvor kommen Sie durch Vale Santo. Über Jahrhunderte war diese Gegend Schauplatz der Pilgerwanderungen, die dem Heiligen Vinzenz galten. Höhepunkt der Pilgerreise war der Besuch des Klosters, an dessen ehemaligem Standort sich heute der Leuchtturm des Cabo de S. Vicente erhebt.

Wo starten?

Vila do Bispo

an der Hauptkirche Igreja Matrizin Richtung zum Markt.

Cabo de S. Vicente

am Leuchtturm des Kap S. Vicente.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Entfernung: 14 KM
Geschätzte Dauer: 4 Std

Aufstieg gesamt: 100 m
Gesamtabstieg: 120 m

Höhe max.: 150 m
Höhe min.: 60 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

VERHALTENSREGELN

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Starker Wind

In dieser Region herrscht besonders heftiger Wind. Bereiten Sie sich auf starken Nordwind vor.

Kap S. Vicente – Sagres

Vom Leuchtturm bis zur Stadt Sagres können Sie den Fischerpfad 7 km weit nehmen, oder sich für ein Taxi entscheiden.

Wichtige Hinweise

Unterwegs gibt es keine Verpflegungsmöglichkeiten. Nehmen Sie genügend Wasser und Proviant mit.

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!