fbpx

Porto Covo » Vila Nova de Milfontes

Etappe des Fischerweges

20 Km

Es ist eine Strand-Etappe entlang der ausgedehnten Sandstrände Ilha do Pessegueiro, Aivados und Malhão. Dazwischen überraschen kleine verlassene Buchten. Angesichts der langen Strecke und des sandigen Untergrunds erwartet Sie ein anstrengender Wandertag.

Die Vielfalt der Charakteristika der Strände allein auf dieser Etappe ist fantastisch. Einige schmiegen sich in uralte dunkle Felsen, die der Erosion tapfer widerstehen und Klippen und Inselchen bilden (von den Einheimischen palheirões– Heuhaufen –  genannt). Kieselstrände wie Aivados bestehen aus Steinen, die das Meer rundgeschliffen hat. An Stränden wie Faquir oder Farol reichen die versteinerten Dünen bis zum Meer, das sie zu erstaunlichen Mustern modelliert. Sandstrände wie Malhão gehen sanft in die Dünenlandschaft über. Und an manchen Stränden treten unterirdische Rinnsale aus den Bergen, die den Namen Milfontes (tausend Quellen) rechtfertigen.

Auch die Vielfalt der Dünenflora ist beachtlich. Sie zeigt sich von März bis Juni in ihrer ganzen Pracht mit einer Fülle an Farben, Aromen und Formen. Diese Pflanzen passen sich perfekt an die feindliche Umgebung – den kargen Boden, mehr als sechs Monate ohne Regen und starke, salzige Winde – an. Selbst Kiefern, Rosmarin oder Zistrose verändern ihre Gestalt, um den harten Bedingungen zu trotzen. Einige Spezies sind endemisch an der Südwestküste, finden sich also an keinem anderen Ort der Welt.

Wo starten

Porto Covo

auf dem Marktplatz und von dort aus in Richtung Fischerhafen.

Vila Nova de Milfontes

an der städtischen Tourismus-Information und von dort aus die Straße Rua Custódio Brás Pachecozum Fluss hinab.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsv

Entfernung: 20 KM
Geschätzte Dauer: 8 Std

Aufstieg gesamt: 200 m
Gesamtabstieg: 180 m

Höhe max.: 50 m
Höhe min.: 0 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

Verhaltensregeln

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs:

bei km 3,5 am Strand Ilha do Pessegueiro; bei km 6,5 mit einem Umweg von 1,8 km bis zu Ribeira da Azenha; bei km 16 in Canal.

Kürzen Sie die Etappe

Beenden Sie Ihre Wanderung in Canal (Porto das Barcas), nehmen Sie ein Taxi bis Vila Nova de Milfontes und verkürzen Sie so Ihre Wanderung um 3 km.

Sie können diese Etappe mit den Rundwegen ‘Strand von Sissal’ oder ‘Mediterrane Flachgewässer’ verbinden.

Wichtige Hinweise

Nicht markierter Wegabschnitt

Zwischen den Stränden Queimado und Malhão ist der Wanderweg nicht markiert. Folgen Sie der breiten Piste, die die große Dünenkette der Strände Aivados, Galé und Malhao umgeht. Folgen Sie dabei den Hinweisen der Beschilderung. Alternativ und auch nur bei Ebbe können Sie über den Strand wandern.

Eine lange und anstrengende Etappe!

Mit 20 km Länge und Sandboden ist diese Etappe lang und anstrengend, insbesondere wenn Sie von Porto Covo aus starten. Bereiten Sie sich gut vor und nehmen Sie mindestens 1,5 l Wasser mit.

Apadrinhei esta etapa

António Moura – Casa Lamelas & SUSANA E CALHI - RETROMOVEMENT HOUSE

GODFATHER SINCE 2012

« It was in 1974 that I met Porto Covo, the birthplace of my wife's family, from the father to the paternal great-grandparents. It became my holidays destination in the family home that we recently renovated for Local Accommodation, Casa Lamelas. I'm a trail runner and diver, hobbies that led me to get to know all the walking trails around Porto Covo and also to enjoy the atlantic sea. Being the caretaker of a Rota Vicentina's trail is an opportunity to help the region's charms and leisure moments that are generally not available to everyone. »

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!