fbpx

Odeceixe » Aljezur

Etappe des Historischen Weges

19,5 Km

Diese Wanderung über das Küstenplateau führt durch Weideland und Äcker mit Süßkartoffel, Mais, Erdnuss und Tomate, unterbrochen von Kiefern- und Eukalyptus-Gehölzen. Nahe den Siedlungen und Höfen begegnet man Gemüsegärten, die seit Jahrhunderten nach den Zyklen des Mondes und der Sonnenwende kultiviert werden. Viele Familien beziehen mehr als die Hälfte ihrer Nahrung aus dieser Erde: Früchte, Gemüse, Milch, Eier und Fleisch der Tiere, die sie aufziehen.

Auf diesem Küstenplateau ist unterirdisches Wasser so reichlich vorhanden, dass es an manchen Stellen in geringerer Menge an die Oberfläche tritt und regelrechte Sümpfe entstehen lässt. Die Vegetation ist sehr speziell, denn nicht alle Pflanzen dulden dauerhaft einen so wasserhaltigen Untergrund. Einigen Tieren bieten diese Sümpfe die notwendige Umgebung für Nahrung, Refugium und Fortpflanzung. So gehört der in Europa geschützte Schmetterling Euphydrias aurinia zu den Spezies, die von einem Mosaik aus Feuchtwiesen und Brombeer-Gestrüppen oder Stechginster-Heiden abhängig sind. Diese Lebensräume sind auch für die Cabrera-Wühlmaus ideal. Da es hier reichlich kleine Säugetiere und Insekten gibt, stellen die Sümpfe für Vögel und Fledermäuse ein hervorragendes Jagdgebiet dar.

Die kleinen Gehölze zwischen den Feldern sind voller aromatischer Büsche wie Wachholder, Mittelmeer-Strohblume, wildem Schopflavendel und Rosmarin. In diesen Wäldchen findet man auch häufig einige sehr seltene und ausschließlich im Südwesten Portugals wachsende Pflanzen wie Adenocarpus anisochilus, Euphorbia transtagana,Thymus camphoratusund Centaurea vicentina.

Viele Vögel leben hier in friedlicher Gemeinschaft mit den Menschen, wie etwa die Rothühner, Wachteln, Kuhreiher, Turteltauben, Störche und Stare. Die Nachtigall ist in allen Uferauen zu hören.

Wenn der Tag sich neigt, kann man sich die Eleganz und Geschicklichkeit der Fledermäuse vorstellen, wie sie über den Wasserspeichern oder um die Straßenbeleuchtungen herum nach Insekten jagen. Alle Fledermaus-Arten in Portugal sind Insektenfresser. Jedes Tier konsumiert pro Nacht mehr als die Hälfte seines Körpergewichts an Flug- oder Kriechinsekten! Es sind tausende Tonnen an Insekten, die jährlich von Fledermäusen verspeist werden! Fledermäuse spielen somit eine sehr wichtige ökologische Rolle, indem sie die Populationen der Insekten unter Kontrolle halten und damit Insektenplagen und Krankheiten vorbeugen.

Wo starten?

Odeceixe

Am Platz Largo 1º de Maio (dem Hauptplatz von Odeceixe)

Aljezur

Am Markt (Mercado) von Aljezur

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Entfernung: 19,5 KM
Geschätzte Dauer: 6 Std

Aufstieg gesamt: 200 m
Gesamtabstieg: 200 m

Höhe max.: 110 m
Höhe min.: 10 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

VERHALTENSREGELN

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs

In Rogil gibt es Cafés, Restaurants, Unterkünfte und eine Apotheke.

Wichtige Hinweise

Vorsicht beim Überqueren der Nationalstraße: einmal beim Verlassen von Odeceixe und dann bei der Ankunft in Rogil.

Achtung ist auch an den Kreuzungen mit anderen Wanderrouten (Rundwegen) geboten. Folgen Sie immer der Markierung in Rot und Weiß.

Apadrinhei esta etapa

Nelson Banza


Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!