fbpx

Arrifana » Carrapateira

Etappe des Historischen Weges

24 Km

Hoch aus dem Wasser ragt der Fels Pedra da Agulha, der vom Strand Canal aus zu sehen ist. Dieser und der Strand Vale Figueiras und ebenso die Berge und Täler auf dem Weg zeigen, wie rau und unzugänglich diese Küstenregion sein kann. Kurz vor dem Ziel bietet eine Anhöhe den Blick über die Dünen von Bordeira und den Fluss, der sich ins Meer ergießt – eine so charakteristische Konstellation der Strand-Szenarien an der Vicentina-Küste.

Das Nebeneinander von Bergen und Meer, fast unberührte Natur und vereinzelt ein Mensch sind ganz typisch für diese eindrucksvolle Etappe. Ja, mehr noch, sie stellt sozusagen die Synthese der Rota Vicentina dar: das Meer, das sich kraftvoll über die Klippen oder ruhige Sandstrände ergießt, farbenfrohe und aromatische Macchie, Fauna in einer seltenen Artenvielfalt, beschauliche Korkeichenwälder, wilde Olivenbäume und Portugiesische Eichen (Quercus faginea), kultivierte Flussebenen, die nachts von Wildschweinen und Dachsen aufgesucht werden, farbenprächtige Blumen und Insekten im Frühling, Pilze und Wildkräuter im Herbst, meditative Orte am Meer, auf den Klippen, im geschützten Wald oder auf einem Hügel. Es lohnt sich, länger am Strand Canal und im Dorf Bordeira zu verweilen.

Große Flächen dieser Etappe sind mit Macchie bedeckt, vor allem mit Zistrosen und Mastixsträuchern (Pistacia lentiscus, auch Wilde Pistazie genannt), an dessen Früchten sich samenfressende Vögel laben. Nahe den felsigen, vom Meer umtosten Stränden finden sich zahlreiche Kieselsteine, die vom steten Wellenschlag schön rund und glatt geformt sind. Sie stammen als Bruch von den dunklen Klippen und sind häufig mit feinen weißen Quarzstreifen, zum Teil erstaunlich geometrisch, durchzogen. Weiter im Hinterland, zwischen Kiefernschonungen und Eukalyptusplantagen, wachsen Korkeichen und Erdbeerbäume auf lehmigen Böden. Vieh grast auf Weideland und schließlich kündigen Gemüsegärten die Nähe einer Siedlung an. Nach dem Dorf Bordeira weitet sich der Blick auf das malerische Tal gleichen Namens und den Fluss mit seiner Mündung in den Fluss Carrapateira.

Wo starten?

Arrifana

Nach dem Parkplatz oberhalb des Strands Arrifana folgen Sie der asphaltierten Landstraße in Richtung Vale da Telha und Aljezur, bevor Sie den Wanderpfad nach rechts nehmen.

Carrapateira

Vom Dorfplatz Largo do Comércioaus folgen Sie der Landstraße in Richtung Norden bis zum Hof Monte da Cunca, bei dem Sie rechts in einen Feldweg abbiegen.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer

Entfernung: 24 KM
Geschätzte Dauer: 8 h

Aufstieg gesamt: 500 m
Gesamtabstieg: 550 m

Höhe max.: 150 m
Höhe min.: 10 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

VERHALTENSREGELN

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs

Bei km 18,8 im Dorf Bordeira.

Wenn Sie noch ein paar weitere Tage in der Gegend bleiben, können Sie die Rundwege von Bordeira und Carrapateira nutzen und die Umgebung näher kennenlernen.

 

Wichtige Hinweise

Es ist eine lange Etappe, auf der Sie praktisch erst bei der Ankunft Verpflegungsmöglichkeiten haben. Nehmen Sie ausreichend Getränke und Proviant mit.

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!