fbpx

Amado

Rundwege

8 Km

Dieser Weg erzählt uns Geschichten über die Umwälzungen, die der Planet Erde während der letzten 300 Millionen Jahre erfahren hat.

Bricht man früh am Morgen auf, hat man gute Aussichten, Vögel wie die Hohltaube, den Wanderfalken, die Alpenkrähe, den Hausrotschwanz und die Dohle zu beobachten. Man entdeckt unterwegs den Kot, Fußspuren und Baue von Kaninchen, Füchsen, Ichneumons und Ottern. Die Habitate oberhalb der Felsen sind für den Erhalt einiger Pflanzen essenziell, die inzwischen weltweit sehr selten geworden sind, wie beispielsweise die Grasnelke Armeria beirana, die Gamander-ArtTeucrium vicentinum, die LackzistroseCistus palhinhaeoder die Thymian-Spezies Thymus camphoratus.An den Hängen tiefer Taleinschnitte entlang von Wasserläufen dominiert die Afrikanische Tamariske. Die Buschlandschaft ist reich an Blumen und Aromen des Frühlings mit der Weinraute, verschiedenen Arten an Erika, Myrte, wildem Spargel, wilder Artischocke, Herbst-Seidelbast, Mastix, Kermes-Eiche, wildem Schopflavendel, Wacholder und Hauhecheln.

Am Strand von Murração finden sich die besten Felsaufschlüsse aus dem marinen Karbon-Zeitalter in Portugal, also aus einer Zeit vor mehr als 300 Millionen Jahren. Aus den Falten und Verwerfungen der Küstenfelsen können Geologen auf einen ehemaligen Gebirgszug schließen, der heute vollständig erodiert ist, jedoch zur Zeit der Entstehung des Superkontinents Pangaea höher ragte, als irgendeines der anderen Gebirge im heutigen Portugal. In diesen Felsen sind die größten Falten bereits durch Erosion abgetragen, geben aber anhand der schräg gelagerten, teils vertikalen Felsschichten, die kleine Fossilien mariner Organismen enthalten, Aufschluss über die Evolution des Lebens in dieser fernen Epoche.

Diese uralten und verformten Felsen sind durchwachsen von Adern unterschiedlichen Gesteins, die aus dem Magma stammen und sich verfestigten, bevor sie im Zuge der Öffnung des atlantischen Ozeans im Zeitalter der Dinosaurier an die Oberfläche traten. Viel jüngeren Datums sind die etwa 200 Millionen Jahre alten, rot und gelb gefärbten Sandstein-Formationen, die – kontinentale Ablagerungen – nahe dem Strand von Amado beginnen.

Der Strand von Murração gilt als Ort von hohem geologischen Interesse (Geotop). Hier tritt ein Abschnitt der zusammenhängenden und gut datierten Formation von Bordalete, einer bedeutenden Felsformation des marinen Portugals aus dem Karbon zutage: der Felsschub von Carrapateira (eines der bemerkenswertesten tektonischen Ereignisse im Süden Portugals). Der Aufschluss zeigt zudem Adern aus Dolomit-Stein und Gestein aus alkalischen Basen, die Zeugnis der Phänomene geben, die die Öffnung zum atlantischen Ozean begleiteten.

Nahe dem Murração-Strand gibt es eine archäologische Stätte mit Spuren von Feuerstellen und den Nahrungsmitteln, die von prähistorischen Siedlern dort gegart wurden. Solche Stätten sind an der Südwestküste Portugals vielfach zu finden und werden auch als “concheiro” (Muschel-Ansammlung) bezeichnet, was auf den überwiegenden Verzehr von Meeresmuscheln zurückzuführen ist.

Wo starten

Strand von Amado

auf dem Parkplatz an der Bar Praia do Amado.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsv

Entfernung: 8 KM
Geschätzte Dauer: 3 Std 30

Aufstieg gesamt: 0 m
Gesamtabstieg: 400 m

Höhe max.: 104 m
Höhe min.: 0 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

Verhaltensregeln

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Wichtige Hinweise

Achten Sie an den Stränden Murração und Amado unbedingt auf die Meeresbewegungen. Gehen Sie keinerlei Risiken ein!

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!