fbpx

Aljezur » Arrifana

Etappe des Historischen Weges

12 Km

Es ist eine kurze Tageswanderung, die jedoch um den Fischerpfad in Richtung Arrifana und weiter nach Süden in Richtung der Dörfer Bordeira und Carrapateira verlängert werden kann. Hierbei durchwandern Sie duftende Täler und begegnen kleinen Höfen, während sie sich der Küste nähern und schon eine Ahnung von einem Teil der nächsten Tagesetappe bekommen.

Von der Höhe der legendären Festung von Aljezur, die eine der sieben Burgen im portugiesischen Wappen repräsentiert, blickt man auf die ebenen und fruchtbaren Böden der Flussniederungen, wo die berühmte und unvergleichliche Süßkartoffel (Batata-doce) von Aljezur kultiviert wird. Die Wasserläufe mit ihren herrlichen Galerien aus Pappeln, Erlen, Eschen, Tamarisken und Weiden schlängeln sich durch diese Felder. Der Mensch lebt mit dieser Natur, deren Erscheinung von den Jahreszeiten jeweils stark geprägt ist, respektvoll und harmonisch zusammen.So kommt es, dasswir eine landwirtschaftliche Umgebung von großer Vielfalt vorfinden, namentlich an Pflanzen, Insekten, Vögeln, Amphibien und Säugetieren. Im Frühling wetteifern die Schmetterlinge mit den Blüten um ihre Farbenpracht, die zu dieser Jahreszeit explodiert.

Beim Verlassen der Stadt stelle man sich das Flusstal von Aljezur, das sich bis zum Strand von Amoreira erstreckt, im 15. Jahrhundert vor, als es komplett schiffbar war. Aljezur war damals der einzige Hafen entlang der schroffen Felsenküste zwischen Vila Nova de Milfontes und Sagres. Hier legten Schiffe aus Lissabon, Flandern und Kastilien an. Bevor Sie die Küste erreichen, durchqueren Sie bergige Gebiete (Serra), wo hauptsächlich Eukalyptus wächst, dessen verstärkter Anbau aufgrund der steigenden Nachfrage nach Papier den Waldcharakter in der Region verändert. Das Eukalyptusgehölz verringert die biologische Vielfalt über und unter der Erdoberfläche, verbraucht enorme Mengen an Wasser, trägt zur Erosion des Bodens bei und führt zur Erschöpfung der mineralischen Nährstoffe. Sobald das Meer am Horizont auftaucht, in einer Landschaft, die von salzhaltigen Winden ausgefegt ist und wo kleinwüchsige Macchie dominiert, ahnt man schon die Ankunft in der unvergleichlichen Bucht von Arrifana.

Wo starten?

Aljezur

am Markt (Mercado) von Aljezur in Richtung des Stadtmuseums (Museu Municipal), wo man links abbiegt.

Arrifana

am Parkplatz oberhalb des Strands von Arrifana, entlang der Asphaltstraße in Richtung Vale da Telha und Aljezur, bis man rechts in einen Feldweg biegt.

Technische Daten

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Entfernung: 12 KM
Geschätzte Dauer: 4 Std

Aufstieg gesamt: 250 m
Gesamtabstieg: 200 m

Höhe max.: 120 m
Höhe min.: 10 m

Empfohlene Jahreszeit: September bis Juni

VERHALTENSREGELN

Motorisierte Fahrzeuge gefährden die Wanderer. Wählen Sie alternative Wege.

Motorräder oder Jeeps sollten auf dem Historischen Weg vermieden werden; prüfen Sie ggf. Alternativen.

Zelten und Feuerentfachen ist außerhalb der ausgewiesenen Plätze nicht gestattet.

Führen Sie Ihren Hund an der Leine und sammeln seine „Hinterlassenschaften“ auf.

Die Weidetiere sind zahm, mögen aber nicht, wenn sich Fremde ihrem Nachwuchs nähern. Einige Höfe und Herden werden von Hunden bewacht. Verhalten Sie sich vorsichtig.

Die Wege durchqueren privates Gelände; schließen Sie die Pforten und Absperrungen wieder hinter sich.

Bereiten Sie Ihre Wanderung gut vor und gehen Sie keine Risiken ein. Unterwegs gibt es kaum Verpflegungs- und Ausrüstungsmöglichkeiten für Wanderer; nehmen Sie stets Wasser, Verpflegung und Sonnenschutz mit.

An einigen Stellen sind Straßen zu überqueren; hier gilt besondere Vorsicht.

Sie treffen auf ideale Picknick-Plätze; nehmen Sie Ihren Abfall bitte immer mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit den Einheimischen auszutauschen und die lokale Lebensart kennenzulernen. Die Pfade durchqueren empfindliche Gebiete des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Tipps

Verpflegung unterwegs

Bei km 5, an der Kreuzung mit der Straße N1003, durch einen Umweg von 600 m nach rechts in Richtung Vales.

Wichtige Hinweise

Auf dieser ganzen Etappe muss man mehrmals ein Stück auf Straßen mit einigem Verkehr wandern oder sie überqueren.

Seien Sie besonders vorsichtig und halten sich immer auf der linken Straßenseite, sodass Sie für die Verkehrsteilnehmer gut sichtbar sind.

Apadrinhei esta etapa

Domitur


Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!